DGDH und WEFRA LIFE mit humorvoller Kampagne gegen „faule“ Zähne

Mit dem Projekt „Schluss mit faulen Zähnen“ ruft die Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e.V. (DGDH) die Wichtigkeit von regelmäßigen Zahnarztbesuchen – auch in der Corona-Krise – ins Gedächtnis. Auf kreative Weise zeigt die gemeinsam mit WEFRA LIFE entwickelte Kampagne von Januar bis März 2021 mit Printanzeigen, Banner und einem Snapchat-Filter auf, wie sich das dauernde zu Hause bleiben während der Pandemie auf die Zähne auswirken kann.

Neu-Isenburg, 1. Februar 2021 – Wir befinden uns nach wie vor in einer Pandemie, in der es gilt, vorsichtig zu sein. Aus Angst vor Ansteckung meiden viele Menschen deshalb Arzt- und Zahnarztbesuche. Nach Angaben der DGDH ging bereits vor Corona nur jeder vierte Deutsche unregelmäßig zur Zahnprophylaxe, 2020 stieg diese Zahl noch einmal an. Dabei ist die Sorge, sich bei einer zahnärztlichen Behandlung mit Covid-19 zu infizieren, unbegründet. Denn Zahnarztpraxen setzen seit jeher strenge Hygienerichtlinien um und sorgen in Corona-Zeiten mit nochmals verschärften Regeln und verbesserten Konzepten für eine risikofreie Behandlung.

Zähne, die auf Sofas herumgammeln
Mit ihrer aktuellen Kampagne möchte die DGDH den sinkenden Zahnarztbesuchen entgegenwirken. Um die Menschen aus ihrer Stay-at-home-Starre zu wecken, war eine aufmerksamkeitsstarke und humorvolle Kommunikation gefragt. Konzept und Umsetzung stammen von WEFRA LIFE Solutions. Als Keyvisuals dienen „faule Zähne“, die vor dem Fernseher herumgammeln – eine Metapher für Patienten, die sich im Lockdown kaum noch vom heimischen Sofa lösen können und sich nicht nur aus Angst, sondern auch aus Bequemlichkeit vor dem Zahnarztbesuch drücken.

Spezieller Snapchat-Filter sorgt für Überraschungsmoment
Das Besondere an der Kampagne sind zwei sympathische 3D-Cartoon-Zahnfiguren: erst illustriert und anschließend vom 3D-Spezialisten Victor Titanu digital gebaut. Mit ihrer Hilfe schafft es die DGDH, ein ernstes Thema unterhaltsam und humorvoll anzusprechen. Speziell für die Kampagne, wurde auch der Snapchat-Filter „Say aaah“ entwickelt.
Dieser zeigt auf eine überraschende Art, was passiert, wenn man seine Zahngesundheit vernachlässigt: Öffnet der Anwender den Mund vor der Kamera, kommt aus diesem ein Schwarm Fliegen herausgeflogen. Mit dem originellen Tool soll Interesse geweckt sowie das bewusste Auseinandersetzen mit der eigenen Mundgesundheit gesteigert werden.

Anzeigen und Banner in auflagenstarken Medien
Über reichweitenstarke Medien werden die Endverbraucher auf die Aktion aufmerksam gemacht. Leser von z.B. Fit For Fun, Focus, Cinema oder Freundin sehen sich Auge in Auge mit ihren potenziell „faulen“ Zähnen. Neben dem Aufruf zum/zur Dentalhygieniker*in zu gehen, findet sich in den Anzeigen der SnapCode, der zum passenden Snapchat-Filter führt. Auch die Fachzielgruppen werden auf die Kampagne aufmerksam gemacht. Dafür wurden animierte Banner kreiert, die einen faulen Zahn direkt vom Sessel auf einen Behandlungsstuhl katapultieren. Über einen Link werden die User direkt auf die Webseite der DGDH weitergeleitet. Bei der Mediaplanung unterstützte die WEFRA LIFE Media und WEFRA LIFE Mediaplus.

Zurück zur Newsübersicht

Ihre Bestellung